60 Wallfahrer erreichten am ersten Freitag im September den Wallfahrtsort Vierzehnheiligen, um dort gemeinsam zu feiern und zu beten.

Es war die 25. Estenfelder Vierzehnheiligenwallfahrt.

35 Wallfahrer  hatten sich zu Fuß auf den Weg gemacht, die anderen kamen in Bus oder Auto.
Das Motto der Vierzehnheiligenwallfahrten lautet in diesem Jahr: Gott gab uns Atem, damit wir leben.
Auch der mit Anliegen gefüllte "Sorgenrucksack" wurde nach Vierzehnheiligen getragen.
Texte zu religiösen und aktuellen Themen , Gebete, Lieder und Zeiten der Stille machten den langen Weg zu einer Möglichkeit, intensiv die Gemeinschaft der Wallfahrer zu erleben, sich in der Gruppe getragen zu fühlen, und durch den Abstand vom Alltag neue Impulse für das eigene Leben zu gewinnen.
Am Sonntag Abend wurden die Wallfahrer in Estenfeld von Herrn Pfarrer Bayer , Herrn Monsignore Pfarrer Wenzel und ihren Angehörigen empfangen, mit denen sie ihre Freude über die intensive Erfahrung teilen konnten. Herr Monsignore Pfarrer Wenzel hatte vor 25 Jahren zusammen mit Lothar Wolz und Peter Kees die Wallfahrt begründet.